Print this page

Home

 
               

Herzlich Willkommen auf der Homepage von

ANAA-Katzen Deutschland e.V.

Wir sind ein gemeinnütziger Tierschutzverein, der sich für in Not geratene Tiere im In- und Ausland einsetzt. Der Schwerpunkt unserer Tätigkeit liegt in der Unterstützung unseres spanischen Partnervereins ANAA Madrid bei seiner Arbeit im präventiven Tierschutz, um durch Aufklärungsarbeit und Kastrationsaktionen Tierelend zu verhindern.

Wir bedanken uns für Ihr Interesse und freuen uns über Ihre Unterstützung.

 
 
 


Nachtrag zum 24.04.2017:



Abends gegen 21.30 hat sich ein kleiner Mann auf den Weg über die Regenbogenbrücke gemacht, unser Panchito, der ganz besondere Kaninchenjunge, musste nach nur kurzer Zeit bei seinen neuen Freunden los lassen. Seine Pflegestelle hat uns dieses Gedicht geschickt, es ist für andere geschrieben, passt aber auch für unseren kleinen Hasi:



Still, seid leise,
es war ein Engel auf der Reise.
Er wollte ganz kurz bei euch sein,
warum er ging, weiß Gott allein.
Er kam von Gott, dort ist er wieder.
Er sollte nicht auf unsre Erde nieder.
Ein Hauch nur bleibt von ihm zurück.
in eurem Herz ein großes Stück.
Er wird für immer bei euch sein
vergesst ihn nicht, er war so klein.
Geht nun ein Wind an mildem Tag,
so denkt: Es war sein Flügelschlag.
Und wenn ihr fragt: Wo mag er sein?
So wisst: Engel sind niemals allein.
Er kann jetzt alle Farben sehn,
und barfuss durch die Wolken geh'n
Bestimmt lässt er sich hin und wieder
bei anderen Engelkindern nieder.
Und wenn ihr ihn auch sehr vermisst
und weint, weil er nicht mehr bei Euch ist,
so denkt: Im Himmel, wo es ihn nun gibt
erzählt er stolz: Ich werde geliebt!



24.04.2017:

Wieder neue Fellchen: rotes Traumfellchen Nurillo, die herzkranke Walda und die kleine Langhaarfluse Gilsa :-)


22.04.2017:

Napolesa und Cocochanelo haben in Spanien ein Zuhause gefunden!


19.04.2017

Neu eingestellt ist unsere Waska, ein graues Mäuslein, das auf ein Zuhause hofft.

Auch 2 neue Hasis gibt es, Rübe und Fluse, bisher vom Leben eher benachteiligt.

Reserviert sind Hulky und Stiwy, unser Handicap-Pärchen :-)!

Ein neues Video gibt es von Karenina, die auch schon lange wartet...


17.04.2017

Hier haben wir heute 2 Videos von unserer kleinen Baltia, der es nach ihrer Operation nach wie vor sehr gut geht:

Video 1

Video 2

Nun fehlt ihr, sobald sie sich komplett erholt hat, nur noch ein liebevolles Zuhause!


 

Liebe ANAA-Freunde,

es ist bereits wieder eine ganze Weile vergangen, seitdem wir  Sie über unsere Arbeit, unsere Tiere, informiert haben.

Dies wollen und müssen wir nun angehen, da es wieder viel zu berichten gibt:

Zuerst einmal haben wir auf Bitten einer bulgarischen Tierschutzkollegin die Katzendame Murka bei uns aufgenommen, über die wir bisher noch gar nicht berichtet haben. Murka ist letztes Jahr im Dezember von einem Verein aus Bulgarien vermittelt worden. Leider waren die Angaben zu der Katze, die einen schweren Unfall hinter sich hatte mit Wirbelfraktur und Brüchen in beiden Hinterbeinen sowie einer daraus folgenden linksseitigen Femurkopfentfernung , wohl nicht ganz wahrheitsgemäß aus Bulgarien (nicht durch unsere Tierschützerinnen Denitza und Eli) übermittelt worden, denn im neuen Zuhause zeigte Murka sich als absolutes „Auslaufmodell“. Egal wie oft und wie schnell geputzt wurde, alles wurde mit Urin verunreinigt, der einfach aus ihr rauslief. Das war für die Familie nach einem Monat nicht mehr tragbar. Murka wurde dann nochmal verschiedenen Ärzten vorgestellt und meistens lautete die Empfehlung, da auch beide Hinterbeine behindert waren und zumindest das eine kaum nutzbar ist, „einschläfern“.

Daraufhin wendete sich unsere bulgarische Kollegin Denitza an uns und bat uns, doch zu prüfen, was denn los sei. Der vermittelnde Verein sah leider keine Möglichkeit, Murka aufzunehmen oder unterzubringen, so dass es wirklich danach aussah, dass sie eingeschläfert werden würde. In dem Zuhause konnte sie auch nicht bleiben, so nahm unsere 2. Vorsitzende Murka bei sich auf. Schon bald bestätigte sich alles, die schwer behinderten Hinterbeine, das massive Auslaufen. Da wir jedoch auch befürchteten, dass Murka Schmerzen habe, wurde sie zuerst bei unserer Tierärztin, dann aber auch in der Tiermedizinischen Hochschule Hannover vorgestellt. Über unsere Tierärztin hatte Murka bereits ein Schmerzmittel für die Hinterbeine erhalten und tatsächlich schien es ihr damit wirklich besser zu gehen. Trotzdem lief sie natürlich weiterhin aus. Wenn das Zimmer bis zum Ende geputzt war, konnte Frau Lindner vorne wieder anfangen. In Hannover wurde dann festgestellt,  dass die Inkontinenz eine Folge des Unfalles ist. Hätte man die Blase von Anfang an nach dem Unfall wie bei unserem Tomi ausmassiert, wäre die Folge gewesen, dass sie eine manuelle Entleerung mehrmals tgl. benötigt hätte. Nun jedoch ist der Blasenmuskel ausgeleiert und der Urin läuft permanent aus und daran ist nichts zu ändern. Es wurde über eine OP des Blasenmuskels nachgedacht, aber zuerst sollte es mit Medikamenten, die die Blasenmuskulatur stärken, versucht werden. Damit konnte Murka zum Glück gut eingestellt werden. Natürlich wird sie nie mehr in der Lage sein kontrolliert Urin abzusetzen und die Blase muss mehrmals täglich entleert werden, sie verliert nun aber kaum noch Urin. Einzig beim Schlafen läuft sie weiter aus, was mit Inkontinenzunterlagen gut zu managen ist, so dass sie auch nicht nass wird. Die für die Beine angedachte OP, wobei die Implantate entfernt werden sollten, hat nicht stattgefunden, da bereits alles so verknöchert und steif ist, dass es nicht entfernt werden sollte. Bei den dafür angefertigten Röntgenbildern zeigte sich Schlimmes, so sind die Schrauben z.B. durch die Kniescheibe gedreht worden.

Wir wollen uns überhaupt nicht vorstellen, was diese Katze an Schmerzen alles ertragen musste und werden unser Möglichstes tun, ihr mit Schmerzmitteln, die ja auch gut anschlagen, Lebensqualität zu bieten so lange es geht. Unser Wunsch wäre, dass Murka noch einmal ein Zuhause finden darf, aktuell ist sie im Bereich Stuttgart auf einer Pflegestelle untergebracht.

Für Murka haben wir allein in Hannover  etwas über 500 Euro bezahlt, darin enthalten sind noch nicht die Kosten für die Krankenunterlagen, die nötig sind, um die Blase auszumassieren und die Körbchen etc. abzudecken sowie die Kosten für unsere Tierärztin und die laufenden für die Medikamente.

Dann haben wir Ende Januar die kleine Baltia aus Madrid vorgestellt. Baltia hatte einen furchtbaren Darmvorfall, als sie mehr tot als lebendig in Spanien gefunden wurde. Ich hatte bei Zusendung der Bilder gedacht, sie sei eingeschläfert worden, aber es waren Aufnahmen in Narkose vor der OP. Ich hätte nicht geglaubt, dass man so etwas operieren kann, Teile des Darmes waren bereits abgestorben und es handelte sich bei dem Vorfall auch nicht um 2 oder 3 cm sondern um ein Stück, dass ein Drittel der Schwanzlänge darstellte. Baltia hat, wie wir berichteten, die OP in Spanien überstanden, geblieben ist eine Kotinkontinenz. Niemand hatte dann nach ihr gefragt und als bei mir Pflegeplätze frei waren, ist sie dann nach Deutschland gekommen. Hier zeigte sich dann Erstaunliches… zwar verkleckerte sie weiterhin kleine Kotstücke, suchte jedoch ganz gezielt das Klo auf und machte ihr Geschäftchen auch hier. Erschreckend war allerdings, dass es sich dabei mehr um Stücke in Form eines Wurmes handelte als um einen herkömmlichen Kotabsatz, im Laufe der Zeit wurden die Stücke immer dünner.

Aber das anscheinend wiederkehrende Gefühl dafür, wann das Klo aufgesucht werden muss, ließ uns auch Baltia in Hannover vorstellen, denn vielleicht konnte ihr ja hier noch mehr geholfen werden. Die Untersuchung allerdings stimmte wenig froh. Offensichtlich war der Darm so stark vernarbt, dass der Kot kaum noch hindurch kam, außerdem hatte sich anscheinend auch schon eine Anschoppung gebildet, seitlich am Schwanzansatz befand sich eine richtige Beule. Es wurde überlegt, eine Schließmuskel-OP zu machen, aber hierfür waren die Prognosen eher mäßig. So kam Baltia ohne weitere Befunde zurück, allerdings sollte der Kotabsatz weiterhin beobachtet werden. Letzte Woche zeigte sich dann, dass es immer weniger wurde und als Baltia dann am Dienstag ihr Geschäftchen das erste Mal mit Jammern erledigte, haben wir umgehend gehandelt. Ganz kurzfristig bekamen wir für Mittwochmorgen 9.00 Uhr einen Termin mit Option auf sofortige OP. Wir waren froh, dass es noch vor Ostern klappte und so habe ich Baltia um 9.00 Uhr morgens in der Tiermedizinischen Hochschule in Hannover abgeliefert. Es wurde vereinbart, dass ein CT gemacht und danach weitere Schritte überlegt werden, sollte es keine Hilfe geben, wäre Baltia eingeschläfert worden. Aber alles entwickelte sich anders, denn das CT zeigte keinerlei Verengung, dafür aber eine völlig untypische Lage des Enddarmes, der nicht gerade sondern in Schlingen lag und um den sich schon Dünndarm gewickelt hatte, der dort gar nicht hingehörte, also ein richtiger Knoten. Baltia wurde umgehend mittels Bauchschnitt operiert, alles wurde wieder an die richtige Stelle gebracht und fixiert.

Links und rechts neben dem Darmausgang befinden sich leider noch Brüche im Muskelgewebe, welches sich auch stark zurückgebildet hat, so dass es sein kann, dass  nachoperiert werden muss, besonders dann, wenn es zu einem Blasenvorfall kommen sollte. Man hatte uns gesagt, Minimum sei eine Übernachtung nach OP, aber gestern durften wir die kleine Maus wieder abholen.

Und Baltia scheint eine völlig andere Katze zu sein. Sie schmust, sie schnurrt, sie gibt Köpfchen und alles landet im Klo! Waren zuerst 1.500 Euro veranschlagt worden, so hatten wir doch Glück und die gestrige Operation hat „nur“ 800 Euro gekostet, dazu kommen noch die 230 Euro vom ersten Termin. 

Das ergibt eine Summe von insgesamt mehr als 1000 Euro und wir sind aktuell  nicht in der Lage, alles zu begleichen, in der TiHo sind jetzt noch etwas über 400 Euro offen, aber wir haben auch für diesen Monat noch Pensionskosten zu bezahlen und leider gibt es auch wieder Kosten für unsere Rechtsanwältin, die uns sehr belasten und wurmen, da dieses Geld leider nicht unmittelbar unseren Tieren zu Gute kommt, wir aber  in dem speziellen Fall keine andere Möglichkeit sehen, unsere Rechte  ohne Anwalt durchzusetzen.

Wie Sie sehen, tun wir alles, um unseren Tieren zu helfen, Baltia und Murka zeigen wieder einmal, dass es sich IMMER lohnt, neue Wege zu gehen und Versuche zu unternehmen und diese nicht auszuschließen, weil es eigentlich finanziell unmöglich ist.

Leider haben wir nun allerdings offene Verpflichtungen, die wir zwar mtl. abzahlen dürfen, aber was, wenn der nächste Notfall kommt? Wir haben unsere Pensionstiere, denn leider immer noch unsere älteren Herren Neelix und Tyson dort, für die sich bislang auch niemand interessiert hat. Diese Zwei warten nun auch schon Juli 2016 auf ein neues Zuhause und sind, außer dass sie moppelig und in bestem Alter sind und kleine Handicaps haben, absolut unproblematisch. Die 2 z. Zt. Noch dort lebenden Notfallkaninchen Bibi und Tina dürfen zum Glück in einigen Tagen auf eine Pflegestelle umziehen, so dass wir einige Kosten wieder einsparen können. Auch sie hätten gern ein eigenes Zuhause.

Dann zahlen wir noch immer eine Tierarztrechnung ab mit mtl. 100 Euro und das dauert auch noch etwas, dort sind noch ca. 800 Euro offen. Für unsere Anwältin sind um die 1000 Euro offen und die TiHo Hannover bekommt noch 400 Euro von uns.

Wir wären Ihnen zutiefst dankbar, wenn wir es mit Ihrer Hilfe schaffen könnten, zumindest einen Teil dieser Forderungen sofort ausgleichen zu können, denn leider ist aufgehoben in diesem Fall nur aufgeschoben und da es sich bei unseren Tieren um Lebewesen und nicht um Möbelstücke handelt, kann jederzeit wieder ein umfänglicher Tierarztbesuch notwendig sein. Niemals allerdings möchten wir in die Situation kommen, auf Grund eines finanziellen Engpasses einem Tier seine Chance zu verwehren und es wegen der fehlenden Mittel einschläfern zu müssen.

Sofern Sie eine Möglichkeit sehen, uns zu unterstützen, sind wir für eine Spende – egal in welcher Höhe, denn jeder Cent zählt – sehr dankbar.

Für Murka würden wir uns auch sehr Paten wünschen, die uns bei Tomi sehr unterstützen mit mtl. Patenbeiträgen – auch Sachspenden in Form von Krankenunterlagen sind immer willkommen. Wenn Sie uns damit helfen möchten, melden Sie sich bitte, damit die Post gleich an die richtige Adresse geht, vielen Dank. (Patenschaft = patenschaften@anaa-katzen.de, Sachspenden = jana@anaa-katzen.de)

Wie wir auf unserer Homepage veröffentlicht hatten, haben wir für unseren kleinen Kaninchenjungen Panchito nach dem Tod seiner Partnerin Fanta aus beruflichen Gründen von meiner Seite ein neues Zuhause gesucht. Gemeldet hat sich dann jemand, der eigentlich gar nicht anrufen wollte, da sie schon ganz viele Kaninchen hat, aber eben auch 2, die wie Panchito sind. Nachdem wir uns dann am Telefon eine ganze Weile unterhalten hatten, bin ich sonntags mit Panchito dorthin gefahren und habe mir alles angesehen. Alles hat mir sehr gut gefallen, so schöne Kaninchengehege innen und draußen habe ich selten gesehen und alles war absolut harmonisch.

So haben wir es gewagt und Panchito gleich in seine Gruppe gesetzt – und es hat wunderbar funktioniert.

Leider ist Panchito im Moment krank und es sieht nicht so gut aus, wie wir es uns wünschen würden. Es wird alles für ihn getan und ich selber bin eigentlich froh, dass er, selbst wenn es nicht für lange gewesen sein sollte, nochmal in so eine freundliche Gruppe ziehen durfte. Selbstverständlich hoffen wir, dass er sich doch bald wieder erholt. Unsere neue Pflegestelle hat auch einige Katzen, die ihr immer wieder im Garten zulaufen und anscheinend niemals jemandem gehören. Meistens nicht  kastriert, in schlechtem Zustand, finden sie sich dort ein und bleiben. Sie werden aufgenommen, kastriert, gechipt, auf FeLV und FIV getestet, tierärztlich behandelt und vermittelt, wenn sich jemand findet.

Natürlich ist so etwas privat ganz schwer, denn man bekommt kaum die Chance, über eine Tageszeitung oder Mundpropaganda ein Tier zu vermitteln. Darum haben wir einige Katzen übernommen, die dort natürlich auf Pflegestelle bleiben und versuchen so zu helfen. Kater Henry, der jetzt gerade auf unserer Homepage vorgestellt wurde, macht den Anfang und wir hoffen, dass er bald ein liebes Zuhause findet.

Auch für diese Pflegestelle, die wirklich nur alte, kranke, behinderte und schwierige Kaninchen hat, von denen max. 5 vermittelbar sind bei einer großen Anzahl von Tieren, Kaninchen sowie auch etliche Katzen, würden wir uns sehr über Sachspenden freuen. Sofern Sie dort gern unterstützen möchten, melden Sie sich bitte bei Kerstin@anaa-katzen.de, dann können wir abklären, was genau gerade benötigt wird und die Post gleich an die richtige Adresse leiten lassen. Auch eine Spende mit dem Verwendungszweck „Unterstützung Alexandra“ ist möglich, da sich gerade wieder ein Kater in die Garage dort zurückgezogen hat, um zu sterben. Es sah sehr schlecht aus, aber zwischenzeitlich geht es ihm wieder besser. Dafür sind aber auch wieder etliche Euros an Tierarztkosten angefallen, die wiederum bei der Futterversorgung fehlen.

Natürlich erhalten Sie für alle Geldspenden am Jahresende automatisch eine Spendenquittung, sofern wir Ihre Adresse haben. Für Rechnungen über Sachspenden können wir Ihnen sofort eine Quittung ausstellen, wenn uns die Rechnung vorliegt.

Liebe ANAA-Freunde, Sie sehen, die Zeit läuft wieder und die vergangenen Monate nach unserem letzten Brief kommen mir wie Tage vor. Immer passiert so Vieles im Tierschutz, dass man nur kurz verschnaufen kann, bis das nächste Problem oder Notfellchen auftritt. Vielleicht haben Sie schon gemerkt, dass wir versuchen, Sie über unserer Homepage www.anaa-katzen.de und unsere Facebook-Seite immer aktuell auf dem Laufenden zu halten. Oftmals geschieht das zwischen Familie, Tieren, Arbeit, Studium und Tierschutz und ist nicht so ausführlich, wie wir es uns wünschen. Darum ist jetzt bei dem langen freien Wochenende die Gelegenheit, Sie wieder einmal zu informieren und mein Schreiben ist bereits jetzt länger als gedacht.

Im letzten Abschnitt möchte ich auf unsere aktuellen Vermittlungstiere kommen. Wir haben dieses Jahr bereits erfreulicherweise einige Vermittlungen hinter uns. Leider ist es aktuell nicht möglich, in der Pension weiterhin Tiere unterzubringen, was uns zum einen bei Rückläufertieren große Schwierigkeiten bereitet, zum anderen werden die Tiere aus Spanien oftmals schneller vermittelt, wenn sie sich bereits in Deutschland befinden. Darum möchte ich wieder einmal bitten, falls jemand im Bereich Bielefeld/Hannover feie Pflegeplätzchen anzubieten hat, sich doch bitte zu melden bei  pflegestellen@anaa-katzen.de

Selbstverständlich sind wir wie immer dankbar, wenn jemand eines unserer Tiere adoptieren möchte. Aktuell haben wir sehr viele Katzen mit kleineren oder größeren Handicaps in der Vermittlung, es sind fast 20 Tiere. Aber auch gesunde Katzen, groß, klein, einfarbig oder bunt, jung oder älter, wünschen sich sehnsüchtig ein neues Zuhause. Wenn Sie überlegen, einer Katze eine Chance zu geben, zögern Sie bitte nicht, nur weil sie vielleicht als schüchtern oder scheu „deklariert“ ist.

 

Kater Nill, der in Spanien als schwierig, wild und unzugänglich galt, hat trotzdem eine Chance bekommen…

Schauen Sie auf unsere Homepage… so viele wunderschöne Katzen warten auf ihre Familien. Ein ganz besonderes Fellchen mit schweren Behinderung ist Pai, die zudem auch nicht sooo zutraulich ist; Nuboso, Nella, Marichol und Karenina warten schon sehr lange; in Deutschland sitzt Nieves bereits seit 2013 auf einer Pflegestelle und hofft auf ein eigenes Zuhause.

Zögern Sie nicht, uns anzuschreiben, wenn Sie Fragen haben!

Hinweisen möchte ich wieder einmal auf die einfachen Möglichkeiten, uns ohne großen Aufwand zu unterstützen:

Wenn Sie bei Amazon oder Zooplus einkaufen möchten, tun Sie das bitte über den Button auf unserer Seite, so bekommen wir von dort für jeden Einkauf über unsere Homepage Unterstützung.

Noch wenig genutzt wird die Möglichkeit, uns über www.gooding.de zu helfen. Ohne sich anzumelden, können Sie dort in vielen Shops einkaufen: www.gooding.de/anaa-katzen-deutschland-e-v-13341 (bitte den Link ggfls. in Ihren Browser kopieren) Sollten Sie als Browser Firefox oder Chrome verwenden, können Sie die Gooding-Toolbar (www.gooding.de/toolbar) nutzen, einmal installiert, wird durch die Toolbar bei jedem Ihrer Einkäufe abgefragt, ob der Shop bei Gooding gelistet ist. Wenn das der Fall ist, wird Ihnen das am oberen Bildschirmrand angezeigt und Sie können sofort mit „Einkauf starten“ und uns damit unterstützen, sobald Sie ANAA-Katzen einmal voreingestellt haben.

Im letzten Jahr könnten wir durch Ihre Hilfe mit diesen Einkäufen 1.754,81 Euro Unterstützung erhalten 

Abschließend möchte ich Ihnen schöne Osterfeiertage wünschen. Auch wenn wir dieses Jahr keine Osteraktion haben, weil wir zeitlich nicht dazu kommen, würden wir uns im Namen unserer Katzen und Kaninchen über Ostereier in Form von Mitgliedschaften, Patenschaften, Spenden in jeder Höhe und auch Sachspendenunterstützung sehr freuen. Die entsprechenden Formulare finden Sie auf unserer Homepage (unter dem Menüpunkt „So können Sie uns helfen“) oder schreiben Sie uns einfach an (anaa@anaa-katzen.de), wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

Nun hoffen wir, denn wer weiß, vielleicht findet der Osterhase ja seinen Weg zu uns!

 

Im Namen unserer Schützlinge und des gesamten Teams wünschen wir Ihnen

ein schönes Osterfest!

Ihre

Kerstin Ridder

 

 

Unsere Bankverbindung:

Volksbank Minden eG, BLZ 490 603 92, Konto 901 497 800

BIC: GENODEM1MND IBAN: DE34 4906 0392 0901 4978 00

oder über Paypal an kerstin.anaa@gmail.com


15.04.2017:

Und wieder gibt es Neuigkeiten:

Chavelis Vorbesuch ist sehr positiv verlaufen, die Hübsche ist reserviert!

In Spanien hat sich Einzelprinzessin Ainhoa ein Zuhause gesichert :-).


14.04.2017:

heute möchten wir Ihnen 2 Neuzugänge vorstellen:

Auf einer unserer Pflegestellen wartet der junge Kater Henry auf ein neues Zuhause und in Spanien sitzt die schwer behinderte Pai, die aussieht wie ein kleiner T-Rex.


10.04.2017:

Minini hat in Spanien ein Zuhause gefunden :-).



09.04.2017:

Heute stellen wir wieder ein armes Fellchen vor: Napolesa - ihr musste nach schlimmen Verletzungen der Schwanz amputiert werden.

Umgezogen in ein neues Zuhause ist heute Negruz, der sich seit 2011 in ANAA's Obhut befindet, wir drücken die Daumen, dass er gut aufgenommen wird.


08.04.2017:

Wieder schöne Neuigkeiten:

heute durften Rebolondo und Socio gemeinsam in ihr neues Zuhause umziehen.

Aus Spanien ist Lindaflor angereist und in ihr neues Heim eingezogen :-).


06.04.2017:

In Spanien hat Honorio ein neues Zuhause gefunden, Ennzo wird sein Glück über ein deutsches Tierheim versuchen.

Die Beschreibung zu Minini ist jetzt online.

Gescheitert ist die Vermittlung von Benno :-(, er sucht jetzt wieder ein Zuhause. Leider ist er wirklich ein Notfall, da er in seiner bisherigen Pflegestelle nicht länger bleiben kann.


03.04.2017:

Wieder können wir Neuigkeiten mitteilen:

Am 01.04.2017 ist Onia in ihr neues Zuhause umgezogen.

In die Pension umgezogen ist Socio, er wird dort mit Kater Rebolondo Bekanntschaft machen und am 08.04. - so ist es zumindest geplant - dürfen die 2 gemeinsam in ein neues Zuhause umziehen.

Auch Kater Benno soll, genau wie unser Dauergast Negruz, der seit Geburt im Jahr 2011 in ANAA's Obhut ist, nächstes Wochenende in ein neues Zuhause umziehen.

Für Lindaflor wird es vielleicht auch nächstes Wochenende von Spanien aus in ein neues Zuhause gehen :-).

Leider gibt es in Spanien eine Menge neuer behinderter Katzen, die wir nach und nach vorstellen werden:

Napolesa, ihr musste der Schwanz amputiert werde; Grisy, sie hatte einen Polyp im Ohr;  Pai, die wirklich schlimm deformierte Vorderbeine hat und Walda, die ein vergrößertes Herz hat.

Mit Bild präsent sich bereits Minini, eine hübsche schwarze Katzendame, ihr Text wird in Kürze online sein.

Nach wie vor sehr wohl fühlt sich Panchito in seiner neuer Pflegestelle, was uns wirklich sehr glücklich macht.



30.03.2017:

Heute können wir Chaveli, eine Katzendame im besten Alter, und das FeLV-Notfallpärchen Polo und Zeus vorstellen.

Traurigerweise müssen wir auch den niedlichen Yvo wieder vorstellen, bei ihm hat sich nun eine Erkrankung gezeigt :-(.

 

26.03.2017:

Und heute haben wir viele Neuigkeiten :-)

Umgezogen ist heute unser kleiner verwitweter Kaninchenmann Panchito. Die Entscheidung fiel alles andere als leicht, aber sie war goldrichtig :-)

Er ist sofort ganz lieb von den neuen Freunden aufgenommen worden, Panchito ist oben rechts, er wird bereits geputzt.

Umgezogen in ein neues Zuhause sind am 25.03.2017 Majete und Flequi aus der Pension, wir freuen uns sehr, dass die beiden als Pärchen ausziehen durften.

Unsere Ataxiemaus Onia ist reserviert!

Neu eingestellt wurden der überaus bezaubernde Siam-Mix-Junge Pelusito und die Snowshoe-Siam-Dame Ainhoa, die gerne "Einzelkind" wäre.

Ein schönes Video ist zu Genoveva zu sehen.

 

18.03.2017:


Und endlich wieder einmal Neuigkeiten:

Unser Einäuglein Pintor ist am 17.03.2017 in sein neues Zuhause umgezogen, bitte Daumen drücken, dass er mit seinem neuen Kumpel gut zurecht kommt.

Benno ist reserviert! Und erfreulicherweise können Majete und Flequi zusammen ebenfalls als reserviert bezeichnet werden :-).

Eine Interessentin haben Socio und Rebolondo als Pärchen, das wäre zu schön, wenn das klappt.

Und auch unsere Hosianna ist vermittelt und wird morgen in ihr neues Zuhause umziehen!

Dann hatten wir vor einigen Wochen bei einer Katzendame geholfen, die als Fundtier Hilfe benötigte. Bei Sheena wurde Krebs in einem Vorderbein diagnostiziert, um ihr noch Zeit zu geben bzw. den krebs auszumerzen, musste das Bein amputiert werden. Erfreulicherweise erlag die Pflegestelle Sheenas Charme und so durfte sie dort bleiben!

Neue Fellchen gibt es in Spanien, die wir jetzt nach und nach einstellen werden.

Auch 2 wunderschöne FeLV-Katzen sind dabei, ein Redpoint Siam zusammen mit seinem rot-weißen Kumpel würden sich in Wohnungshaltung ein schönes Zuhause wünschen.

Endlich sind neue Fotos online von Kandy.


14.03.2017:

 

Heute suche ich für einen meiner eigenen Pfleglinge ein neues liebevolles Zuhause.

Es geht um unseren kleinen Kaninchenjungen Panchito, der seit 5 Jahren bei mir lebt und mit einem Gen-Defekt zur Welt gekommen ist. Im Alter von 3 Monaten ist der kleine aus Spanien zu mir gekommen, um weiter vermittelt zu werden. Gleich beim ersten Tierarztbesuch sollte er eingeschläfert werden, da seine Hinterläufe aufs schlimmste deformiert und die Gelenke teils luxiert sind. Da er jedoch keineswegs den Eindruck machte, sich behindert zu fühlen oder zu leiden, habe ich eine 2. Meinung eingeholt. hier wurde mir gesagt, dass zum damaligen Zeitpunkt auf Grund der Tatsache, dass er durchaus Lebensfreude habe und keinen leidenden Eindruck mache, keine Notwendigkeit des Einschläferns bestünde.

Panchito ist blind, seine Augen haben keine Tränenflüssigkeit und müssen stets getropft werden, so oft wie möglich. Zusätzlich hat er die Behinderung mit den Hinterbeinen.

Er hat ein Gehege im Haus, welches immer mit dicken Decken ausgelegt ist, als Toilette haben wir Vetbeds, die er auch sehr gut annimmt.

Panchito hat viele seiner Freunde überlebt. Obwohl er eine so schlechte Prognose hatte, hat er eine Kastration, bei der beide Hoden erst in der Bauchhöhle gesucht werden mussten und eine Rolllid-OP gut überstanden.

Zuerst hatte er einen Kumpel, Pollito, mit dem es nach ein paar Monaten allerdings dermaßen Streit gab, dass beide getrennt werden mussten, Pollito lebt jetzt mit seiner Behinderung gut in unserer "Outdoor"-Kaninchentruppe. Panchito bekam dann eine Freundin, Fanta, die ebenfalls Fehlstellungen der Hinterbeine hatte. Leider sind bei Fanta die Fehlstellungen schlimmer geworden, zudem hatte sie einen chronischen Durchfall. Zuletzt konnte sie nur noch ein Vorderbein benutzen und der Tierarzt riet zur Einschläferung, da absehbar ist, dass sie irgendwann nur noch wie ein Robbe auf dem Bauch liegen könne. Sie hatte auch abgenommen und das fast tgl. notwendige Baden war ebenfalls eine Qual für sie. Letzte Woche Dienstag mussten wir sie gehen lassen.

Panchito hat das wieder einmal erstaunlich gut weg gesteckt. Da ich am WE beruflich unterwegs war über 3,5 Tage, musste er in die Tierpension, da meinem Mann mit der Versorgung unserer Hunde, Katzen, diverser Pflegekatzen (auch Pflegefälle) in verschiedenen Räumlichkeiten sowie unseren Schafen und Pferden ausgelastet ist. Zudem ist er wochentags auch berufstätig und Panchito benötigt seine Augentropfen.

Nachdem ich zu Beginn dieses Jahres wieder in die Berufstätigkeit außerhalb unseres Hauses eingestiegen bin und Arbeiten am Wochenende häufiger vorkommen wird, muss ich für Panchito ein neues liebes Zuhause suchen. Ein weiteres neues Tier ist aus den o.g. Gründen einfach nicht mehr möglich, Panchito alleine zu lassen ist gemein. Er braucht ein nettes Tier an die Seite, welches ihm die Augen putzt und womit er kuscheln kann. Allerdings ist zu beachten, dass er weder auf Späne noch Pellets oder Stroh leben kann. Er muss weich sitzen, da seine Beine sonst wund werden und vor allem natürlich der Druck weh tut, wenn es nicht weich ist. Da er nicht wie ein normales Kaninchen hoppeln kann, würden sich Späne oder auch feine Stroheinstreu in seinem langen Fell festsetzen und regelrecht "eingearbeitet" werden.

Im Sommer durfte er stundenweise mit Fanta in ein Außengehege auf Rasen. Das ist jedoch nur möglich, wenn es trocken ist, sonst werden seine Beine ebenfalls wund.
 

Ich suche für meinen kleinen Plüschmann nun die Nadel im Heuhaufen... ein schönes Gehege in der Wohnung mit weichen Decken und Menschen, die ihm seine Augentropfen so oft als möglich geben können, je öfter, je besser.
 
Er ist ein ganz außergewöhnlicher lieber kleiner Hasi, der liebe Menschen mit großem Herz sucht. Auf dem Bild ist er rechts, seine verstorbene Freundin links zu sehen
 
Wenn jemand genau so ein Plätzchen wie gesucht bieten kann, bitte bei mir melden:

K. Ridder, 05751/982797


Panchito könnte seine Decken, Vetbeds und Unterlagen mitbringen, wir würden sie hier nicht mehr benötigen.



07.03.2017:

Die schwer krebskranke Bida darf den Rest ihres Lebens in Spanien auf iher Pflegestelle bleiben.

Traurig Abschied nehmen müssen wir und vor allem unser Handicaphäschen Panchito heute von Kaninchendame Fanta, die leider eingeschläfert werden musste. Fantas Gesundheitszustand hat sich kontinuierlich verschlechtert und es war Zeit, eine Entscheidung zu treffen.

Auf der anderen Seite des Regenbogens wird sie wieder hoppeln können.


05.03.2017:

Mit dem gestrigen Transport ist der kleine Othelo nach Deutschland in sein neues Zuhause umgezogen.

Neu eingestellt auf unserer Seite ist Grautigerchen Honorio.

Von unseren Glücksfellchen Nill, Volo und Roby sowie Pärchen Talma & Kluisa sind Fotos im neuen Zuhause unter Glücksfellen 2017 eingestellt!


28.02.2017:

Unser Notfellchen Carbonera ist jetzt operiert worden und die untersuchte Beule hat sich als Fettgewebe herausgestellt, nun steht einer Vermittlung nichts mehr im Wege.

Zu unserem Nuboso ist ein Update verfügbar.

Betty aus Bulgarien ist vermittelt worden!



26.02.2017:

Von Genoveva de Bramante gibt es ein Update.

In Spanien sind die beiden hübschen Jünglinge Yvo und Yve vermittelt worden :-).


25.02.2017:

Ganz dringend wird ein liebes Zuhause gesucht für unsere Onia, die leider mit dem Bestand auf der Pflegestelle überfordert ist, 1-2 soziale Katzen, die mit Menschen vielleicht nicht so verschmust sind, wären die optimale Gesellschaft für sie. Es ist ein neuer Text verfügbar!


24.02.2017:

Neue Texte aus der Pflegestelle für Socio und Baltia :-)


22.02.2017:

Nun haben auch unsere 2 "schweren" JungNeelix und Tyson einen Text bekommen :-)


18.02.2017:

Heute gibt es eine traurige und eine schöne Nachricht...

Kater Nill, der am 11.02.2017 mit dem Transport aus Spanien gekommen ist und erstmal auf eine Pflegestelle mit Option der Endübernahme gezogen ist, hat sich als ganz toller Kerl erwiesen und darf bleiben - heißt, er ist nun endgültig vermittelt :-).

Traurige Nachrichten gibt es aus Madrid. Dort war der kleine Doleto aufgenommen worden in sehr schlechtem Zustand. Ein Test zeigte dann leider, dass er FeLV-positiv ist. Nun war er auf dem Weg der Besserung, hatte bereits einen Pflegeplatz in Deutschland gefunden. Gestern ging es ihm schlechter, heute ist er in der Klinik verstorben.

Mach es gut, kleiner Mann, auf der anderen Seite des Regenbogens :-(

 

12.02.2017:

Ein neues Fellchen wartet auf Vermittlung: Lindaflor


11.02.2017:

Mit dem heutigen Transport haben es endlich wieder einmal 6 Fellchen nach Deutschland geschafft: 

Nill, Pflegestelle mit Option auf Adoption

Roby in sein neues Zuhause

Volo in sein neues Zuhause

Socio, Baltia und Onia auf Pflegestelle in Porta Westfalica


Mit diesem Transport haben wir auch wieder tolle Menschen kennen gelernt. Unser Transport ist am 10.2. kurz hinter der spanisch-französischen Grenze abrupt gestoppt worden, der LKW hatte eine Panne und konnte nicht weiter fahren. Die spanischen Kollegen in Madrid haben in der Nacht organisiert, sind mit dem LKW eines anderen Vereines hinterhergefahren und haben die Tiere umgeladen, dann ging es um 2.30 weiter Richtung Deutschland. Wg. der großen Verspätung konnte unser Stop in Porta Wetfalica nicht angefahren werden. Nachdem die Abholer informiert wurden, dass der Transport zum einen sehr spät ankommen wird und wir zum anderen erst unsere Katzen im Frankfurter Raum oder mit weiterer Verspätung in Mülheim abholen müssten, bot sich eine Adoptantin sofort an, den weiten Weg nach Frankfurt hin und zurück zu fahren. Die anderen Abholer, die extra schon Freitags aus Berlin angereist waren und sich in einer Pension eingebucht hatten, um morgens ausgeruht und im Hellen zurück fahren zu können, waren sehr verständnisvoll. Sie sind dann mittags bei der Abholstelle nach kleiner Besichtigungstour angekommen, haben im Gästezimmer eine Mütze voll Schlaf genommen und haben auf den Transport gewartet. Abends zum 20.15 kamen die Katzen endlich an, die letzte Katze war dann um 1.17 in Berlin.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei diesen tollen Menschen für ihr Engagement, die Hilfe und das Verständnis, alles nicht selbstverständlich!

 

05.02.2017:

Soviel Pech kann man doch nicht haben :-(. Bereits das 2. Mal innerhalb weniger Wochen sind Adoptanten für Pintor nach erfolgter positiver Vorkontrolle abgesprungen. Der arme Kerl ist also wieder "zu haben".

Vom Leben begünstigt ist unser Pärchen Yve und Yvo - diese zwei niedlich Knöpfe suchen auch ein Zuhause. Ein Text geht in Kürze online.


01.02.2017:

Kichiro hat uns verlassen und darf nach der Bauphase seiner neuen Familie aus der Pension mit seinem neuen Freund gemeinsam im neuen Haus einziehen :-).

Neu eingestellt wurde Joplin, ein wunderschönes Katzenmädchen mit kleinem Handicap!

 

30.01.2017

Cocochanelo stellt sich vor!


29.01.2017: Unglaublich, aber wahr!

Soeben sind Talma und Kluisa aus der Tierpension in ihr neues Zuhause umgezogen und sie haben gar keinen weiten Weg. Eine Vermittlung, die innerhalb von 5 Tagen abgeschlossen ist. Wir sind überglücklich!

Zudem haben Shower und Rubi in Spanien ein Zuhause gefunden.

Die Reservierung für den kleinen fast blinden Socio musste leider storniert werden, da eine der vorhandenen Katzen sehr krank geworden ist. Socio wurde zwischenzeitlich auch ein Auge im Rahmen der Kastration mit entfernt, nun ist er ein kleiner Pirat.

Neu online sind Kater und die hübsche Katzendame Helsa sowie Lackfellchen Ennzo. Aber leider auch wieder einige Notfellchen, ganz schlimm die kleine Baltia, aber auch das Pärchen Stiwy und Hulky wünschen sich eigene Familien.

Und es gibt auch einen Rückläufer, den armen Mimosin. Mimosin verliert nun das 2. Mal sein Zuhause, leider hat er sich das selber zuzuschreiben, aber auch für diesen wunderschönen Kater muss es doch ein passendes Zuhause geben?

Neue Fotos sind online von Genoveva de Bramante und von Nuboso.


Kalender 2017:

Bei unserer "Hunde"-Kollegin Frau Six sind noch ca. 12 Kalender verfügbar. Bitte wenden Sie sich an Renate Six, renate_six@yahoo.de. Das Porto für einen Kalender beträgt 1,45 €, der Kalender selbst kostet 10,00€.


Talma & Kluisa, die Katzen, die niemand will...

sie warten seit fast 3 Jahren im Tierheim und der

Tierpension


21.01.2017:

Zwei neue Reservierungen :-) Nill und Kichiro!

Neu online ist Genoveva de Bramante :-)


19.01.2017:

Jetzt hatte es mit den Neuigkeiten etwas gedauert, dafür aber geballt :-):

Neue Texte, Videos und/oder Fotos gibt es für Nill und Benno.

Reserviert werden konnten die beiden blinden Notfellchen Volo und Socio.

Neu online sind Katzenomi Parda, Ataxiemädchen Onia und das bezaubernde Katzenpärchen Rubi und Shower.

Auch Katzenmädchen Betty aus Bulgarien stellt sich vor.

Ein neues Zuhause in Spanien hat sich die kleine blinde Zoetis gesichert :-).

 

16.01.2017:

Heute erreichte mich die Info aus Spanien, dass die langjährige Pflegestelle von Ajuar sich nciht mehr trennen kann - und das, nachdem bereits Vermittlungsverträge und Schutzpauschale abgearbeitet waren... Ganz toll ist das Verhalten der Familie, die Ajuar eigentlich adoptiert hatte: Ajuar darf in Spanien bleiben und statt dessen darf Roby, ein etwas schüchterner Kater, dort einziehen. Wir freuen uns sehr!

Kater Spiderman und Katze Gena aus Spanien durften am Wochenende in ein dt. Tierheim umziehen und hoffen von dort schnell ein Zuhause zu finden

 

09.01.2017:

Viele Neuigkeiten bei unseren Tieren:

 Endlich online mit Text sind Kevi & Dobla, ein Handicap-Pärchen, neu dazugekommen sind Notfellchen Carbonera und unser blinder Volo.

Neue Texte und/oder Fotos sind verfügbar bei Kichiro, Flequi und Rebolondo, der in der Pension sehr schöne Fortschritte macht.


03.01.2017:

Leider hat sich Nills Reservierung zerschlagen :-(, dafür kann Pintor reserviert werden :-)

 

 
 

    Alle weiteren Einträge finden Sie unter   



News












 


Seite vor: Verein